Berla-Blog.de

Hinter den Kulissen der BerlaText – aktuell – amüsant – informativ

Glockengießen in Waldeck
Glockengießen in Waldeck

Weltsensation „WIR SIND GLOCKE“

| Keine Kommentare

Liebe Heimatfreunde,

da am 24. Juli 2015 vom HuK Waldeck in Gegenwart der Bevölkerung von den Benediktinermönchen mit Meisterbrief aus Maria Laach, eine Glocke für die Stele St. Ägidius auf der Burg Waldeck gegossen wurde.

Deutschland hatte nach der Wende “ viele große Sensationen wie die Fußball-Weltmeisterschaft, oder wir sind Papst oder 2013 wurde am Kuhberg an einem Wanderweg des HuK im Hohlweg wissenschaftlich die Fränkische Linie mit vier Gesteinsorten Sandstein, Tonschicht, Schiefer und Granitstein als schönstes Farbfoto in der Erde.

1980 hatten unsere tüchtigen Vereinsvorgänger den Mut die 1704 geschliffene und völlig überwachsene Burg Waldeck auszugraben und die Mauern als Stele nach Fund der Reste zur Ansicht hoch zu mauern. Allerdingst hatte der zweite Vorsitzende Helmut Zillner neben Josef Bothner die Idee und Wunsch, eine kleine Glocke mal wieder läuten zu hören. Aber Alle hatten für die beiden nur ein Lächeln, wie nach so vielen Jahrzehnten viele Bürger auch schon als der Termin des Gusses feststand, nicht an den HuK glauben wollten.

Glockengießen in Waldeck

Glockengießen in Waldeck

Dabei verstand der Denkmalschutz und Verantwortliche der Regierung bis zum Bürgermeister mit den Stadträten und der Bund Naturschutz den HuK Vorstand mit allen Plänen. Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages machte es möglich, dass eine Finanzspritze von 200.000,- Euro für das Projekt St. Ägidius bewilligt wurden, da man dort merkte, dass noch nie ein Bereich in Deutschland so wirtwirtschaftlich durch Händearbeit der Mitglieder und Helfer in so vielen Jahren geleistet hatte.

Seit 2004, wo der Bergfried fertig wurde, sah man die Burg als mächtiges Gebäude von der B 22 und konnte sich vorstellen und verstehen, dass sie die mächtigste einst im damaligen “ Nordgau “ war. Danach ging es „Schlag auf Schlag und es folgten die drei Batterietürme und dazwischen wurde eine neue besondere Art von Basaltsteine freigelegt, die in ihrer Art längst in Großen Streifen von besonderer Schönheit sind.

Auf der gegenüber liegenden Seite wurde dann der Holzwehrgang angelegt, da bei den Batterietürmen der ganze Steinwehrgang auch fertig wurde und die Besucher, insbesondere wer nicht so gut zu Fuß ist, auf dieser Ebene ganz um die Burg gehen kann mit besten Blick in das schöne Kemnather Land.

Nun fand man einzelne Stufen einer Treppe und es wurde bestätigt, dass dort der Aufgang zum Bergfried war. An diesen Stellen wurden gefundene Steine immer so mit eingemauert, was auch Besucher immer gleich merkten und noch mal nachfragten. So rückte der Tag Projekt Ägidius Burgkapelle immer näher und man wurde sich auch dessen bewusst, dass die Burgkapelle auch gleichzeitig damals die Katholische Kirche für das Waldeck was sich unterhalb der Burgmauer angesiedelt hatte zuständig war, weil die Kirche St. Anna erst viel später gebaut wurde.

3 Glockenguss am 24.7.15 im Markt Waldeck Meister Bruder Michael

3 Glockenguss am 24.7.15 im Markt Waldeck Meister Bruder Michael

Die damalige Herrschaft genehmigte, dass die Waldecker auf den Unterhof der Burg für den Kirchgang kommen durften und nicht nur wenn Gefahr drohte und ihr Vieh mitbringen mussten. Die entstandene Stele war ein Projekt, welches zum ersten Mal an eine Fachfirma vergeben wurde, aber mit Stunden wie immer mit Eigenleistungen des HuK. Sie ist ein super offener stiller Raum die Stele Katholische Kapelle, wo jeder Besucher in sich gehen kann und für sich meditieren oder beten kann in einigen friedvollen Minuten.

2015 hat nun der HuK die größten Logistischen Leistungen vollbracht – verbunden mit sehr viel Arbeit und vielen Helfern aus anderen Vereinen. Mit großer Freude und alle hatten fast die gleichen Sätze ausgesprochen, dass wir diese Tätigkeiten nie mehr in Waldeck ausüben werden. Denn in Bayern sind auch in den letzten Jahren einige neue gegossene Glocken ausgeliefert worden. Wir sind die Einzigen, die im Beisein der Bevölkerung eine Glocke, “ wie bei Friedrich Schiller “ im Mittelalter gegossen wurde. Maria Laach brachte alles was man dazu braucht, sowie einige Schaustücke z.B. alte Formen und einen Film über das Glockengießen.

Wir bestellten eine Tribüne und stellten sie mitten im Ort auf einer Wiese, wo mit einem kleinen Bagger die Grube ausgehoben wurde. Jeder Handgriff geschah unter den Augen der Besucher und sie hatten Programm über OTV mit Kamera am Brennofen, seitlich auf der Bühne, Im Bierzelt große Leinwand für Information für die Schulen von Kemnath und Kastl schon am Vormittag.

15 Pfarrer Heribert Stretz u. Pfarrer Dirk Grafe

15 Pfarrer Heribert Stretz u. Pfarrer Dirk Grafe

In der großen Feldscheune hatte ich als Wanderwart eine Ausstellung HuK Waldeck mit vielen Bildern aus der Arbeit und Aktivitäten des Vereins und unser Ausstellungsstück von 1994 vom Kalvarienberg das Burgmodell, was erschaffen wurde von Waldeckern, denn in dem Jahr war Waldeck 200 Jahre alt. Das Wetter war sehr schön und der Glockenguss bei Einbruch der Dunkelheit einmalig. Dazu eine wunderbare Erklärung von Bruder Michael und Moderation vom Sender OTV.

In der Scheune zeigte ich über Laptop einen 8 Minuten Film von Maria Laach, welchen ein HuK Vorstandsmitglied selber gefilmt hatte, wo wir am 14.11. 2014 beim Glockenguss von drei großen Glocken dabei waren. Den Glockenguss am 24.7. 2014 werden viele Besucher und wir vom HuK nie vergessen. Da wir eine kleine Glocke bestellt hatten konnte die natürlich schon am nächsten Vormittag aus der Erde gehoben werden und die Form zur Befreiung zerschlagen werden, was die meisten Menschen noch nie gesehen hatten.

Große Glocken müssen mit der Form in der Erde vergraben 3-4 Tage bleiben. Auch am 25.7. kamen nochmal viele Besucher für die Halbtagsveranstaltung und danach ging die Glocke nochmal zum Polieren und den wichtigen Klöppelguss nach Maria Laach.

Aber pünktlich zum 29. 8. war die Glocke 2015 am Festzelt zum Abend wieder da auf einer Sänfte zum Tragen und wurde von den Kindern geschmückt und dann auf eine Lafette für den 30.8., wo sie dann mit der Bevölkerung und allen Vereinen zur Ägidius Kapelle zum Einweihungsgottesdienst gebracht wurde. Ein farbenprächtiger langer Zug bewegte sich vom Festzelt zur
Ägidius Kapelle und die Kapelle vollbesetzt und auch die Mauern der Burg waren besetzt mit den Menschen. Der Weihbischof Reinhard Pappenberger zog mit seiner Predigt alle in seinen Bann, was man merkte als er zum Segnen durch die fröhlichen Menschen ging.

Wichtige Reden von einigen Persönlichkeiten folgten noch bei Bier und Wildschweinbraten. Danach gab es diesmal noch Kinderbelustigung durch Opa Eule und natürlich wie immer mit kleinen Präsenten und diesmal war es eine 8 Minuten CD mit dem Glockenguss von Maria Laach.

Zusammenfassung und die schönsten Eindrücke

Zusammenfassung und die schönsten Eindrücke

Um 17.00 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Heribert Stretz und
Prodekan Dirk Grafe von den Luther Kirchen, was einen sehr guten und neuen Eindruck hinterließ und die Gemeinschaft der Kirchen stärkte. Auch hier war eine Fröhlichkeit zu spüren mit der gleichen großen Verbundenheit für eine erneuerte Freundschaft der Menschen.

So kam der 31. August mit der Firma, welche die Glocke am Turm installierte mit einer modernen Technik, wo von der Burg und vom Pfarramt die Zeiten geschaltet werden können.

In Zukunft ruft Ägidius die Gläubigen mit einer kleinen gut klingenden Glocke von der großen Basalt Kaltrausdrückung Burg Waldeck einschließend den Kusch, den Anzenstein, mit der Wallfahrtskirche zur Heiligen Dreifaltigkeit auf dem Armesberg, die im großen Wandergebiet vom HuK Wegenetz, Wegenetz Fichtelgebirgsverein, Geologische Erlebnisweg Kemnather Land -Land der Teiche und Vulkane, zwei Qualitätswanderwege Main Donau Weg über die Burg zum Armesberg und Zubringer zum Goldsteig am Weißenstein im Steinwald, sowie den fantastischen Karpfenweg in und um Kemnath. Also ein riesiges Wanderwegenetz in Nordbayern.

Nicht vergessen darf man den Rauhen Kulm, der ohnehin mit seinem Turm über uns alle wacht. Die Glocke ermuntert uns alle und verändert sich täglich bis die Zeit des Tones auf 17.00 Uhr stehen bleibt und zum Frühjahr wieder zu 20.00 Uhr wechselt. Aber denken sie nicht, dass die Arbeit für Graben und Mauern jetzt Schluss ist, nein der HuK kann von dieser Sucht noch nicht ablassen und es macht ja auch großen Spaß mit unseren beiden Vorsitzenden, die ein gutes Beispiel und Ansporn für uns alle sind mit ihren handwerklichen und kaufmännischem Geschick. Da muss man nach den gewaltigen Ereignissen auch mal groß „Danke“ sagen.

Bis zur nächsten Wanderung liebe Heimatfreunde alles Gute im schönen Wanderwegenetz des HuK

OWV Opa Eule

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Weltsensation "WIR SIND GLOCKE", 9.8 out of 10 based on 4 ratings

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.