Berla-Blog.de

Hinter den Kulissen der BerlaText – aktuell – amüsant – informativ

Strickliesl

Strickliesl – wer kennt sie noch?

| Keine Kommentare

Was im Verkauf und Versandhandel oft als Strickpuppe oder Stricksusel angeboten wird, kennen die meisten von uns als Lisl oder Strickliesl: Jenes kleine Handpüppchen aus Holz mit vier Nagelstiften auf dem Kopf und einem Loch in der Mitte, wo dann der Strickschlauch herauskommt.

Ausführung/Aussehen der Strickliesl

Im Prinzip kann man eine solche Strickliesl selbst herstellen: Man benötigt ein grifffiges Rundholz von etwa 10 bis 12 cm Länge und etwa 2,5 cm Durchmesser. In die Mitte wird ein Loch gebohrt und oben kommen rundherum gleichmäßig verteilt 4 Nägel rein.

Das Problem bei der Herstellung sind wahrscheinlich die ergonomisch geformten Rillen, um das Gerät rutschsicher und ermüdungsfrei halten zu können sowie rostfreie Nägel obenauf. Letztere sollten idealerweise Rundköpfe besitzen, damit das Garn leichter darüber gleiten kann. Es gibt ebenfalls Liesln mit Häkchen. Auch die Liesl selbst muss perfekt glattpoliert sein. Benötigt wird dann zusätzlich noch eine Stricknadel oder ein Holzstäbchen und Garn.

Mehr als nur ein Kinderspielzeug

Aller Anfang ist schwer. Viele Leute haben bereits Schwierigkeiten mit dem Anfang; nicht nur die Kinder! Ich werde euch deshalb nachfolgend schnell mal die Vorgehensweise beschreiben:

So wird`s gemacht:

Zuerst müsst ihr den Faden durch die Liesl ziehen. Ich mache das normalerweise von oben nach unten, helfe mit einer Häkelnadel nach, die ich von unten in die Liesl schiebe, oben den Faden greife und diesen dann nach unten durchziehe.

Macht die Faden nicht zu kurz, lieber etwas zu lang. Es sollte mindestens 15 bis 20 cm heraushängen, damit ihr ihn gut greifen könnt (wenn ihr später dann versierter seid, braucht er nicht mehr ganz so lang zu sein). Man kann den Faden mehrmals um einen Finger wickeln, das gibt Halt und Stabilität.

Um die Maschen aufzunehmen, wird dieser Anfangsfaden unten festgehalten und der Faden oben gegen den Uhrzeigersinn einmal um einen Nagel (Häkchen) gewickelt. Von dort aus zum nächsten Nagel/Häkchen, Faden einmal gegen den Uhrzeigersinn darumlegen, dritter und vierter Nagel/Häkchen ebenso.

Nun weiter wie beim Stricken: Faden mit der linken Hand führen (Strickliesl auch mit der linken Hand halten, Stricknadel in die rechte). Der Faden über die Schlaufen spannen mit mit der Stricknadel die Schlaufe über den Faden ziehen/heben. Hierdurch ist eine neue Masche entstanden.

Jetzt die Strickliesel gegen den Uhrzeigersinn drehen, Faden straff spannen bis zum nächsten Nagel/Häckchen und auch hier wieder die Schlaufe über den Faden heben; die nächste Masche ist gestrickt.

So, und jetzt nur noch immer rundherum, bis eure Kordel die gewünschte Länge erreicht hat.

Linkshänder bitte gegengleich arbeiten.

Am Kordelende den Faden mithilfe einer Stopfnadel durch alle vier Schlaufen ziehen, die sich noch auf den Nägeln/Häkchen befinden und Faden innen im Kordel verwahren.

Die Engländer nennen diese Art der Handarbeit übrigen I-Cord (idiot-cord, Idiotenkordel) …

Gekaufte Liesl

Sieht aus wie ein nettes kleines Designobjekt: ästhetisch, funktional, robust, bunt und süß bemalt. Wer weiß, vielleicht starten die Kids ja hier in eine neue Leidenschaft …

Mittlerweile gibt`s solche Strickpüppchen auch aus schlagfestem Kunststoffe; ich persönlich bevorzuge Holz.

Die meisten dieser Püppchen besitzen oben Nägel, einige haben Schlaufen. Ich persönlich finde die Nägel widerstandsfähiger; die Schlaufen verbiegen eher und brechen leichter ab. Beides ist gleichermaßen gefährlich/ungefährlich und gehört natürlich nicht in die Hände kleiner Hände, besonders wegen der Stricknagel oder dem spitzen Holzstäbchen das zum Stricken (Überheben/Überziehen der Maschen) benötigt wird.

Eingepackt war unsere Liesl für mehr als 20 Jahren (!) in einem Pappkarton. Die gleiche Liesl habe ich übrigens bei Ebay gesehen, neu und gebraucht. Allerding gingen hier die Preise erheblich auseinander und ich muss doch ganz ehrlich sagen, dass ich nicht mehr als 10 Euro dafür ausgeben würde. Schaut auf jeden Fall in Handarbeitsgeschäften; hier bieten einige Hersteller Wollpakete mit Liesl speziell für Kinder an und das zu klasse Preisen.

Die Superqualität könnt ihr schon daran erkennen, dass dieses Strickgerät mehr als zwei Jahrzehnte auf dem Buckel hat und ein halbes Dutzend Kinder überlebt hat.

Uralt und nichts an Reiz verloren!

Strickliesln sind KLASSIKER der Handarbeit. Irgendwann kommt alles wieder, möchte ich fast sagen. Für für meine Kids ein unschlagbares Anfängerzubehör war bzw. ist, bleibt für erfahrene Strickerinnen wie mich geliebte Nostalgie, sozusagen ein Vintage-Accessoire. Auch ich habe als Kind diese Strickpuppe geliebt, ihr Gesichtchen mit Augen und Nase. Ich habe sie an der Hüfte in den geformten Rillen festgeklammert mit meiner linken Hand, ohne müde zu werden und habe immer wieder meterweise Seile gestrickt mit diesem hölzernen Türmchen.

Anfängern werden hier die Grundgedanken des Strickens vermittelt, Motorik und Geduld gelehrt. Prädikat pädagogisch wertvoll! Mit viel Eifer und Geschick werden zahllose kleine Wunder erarbeitet. Anleitung liegt natürlich bei oder schaut euch eines der unzähligen Youtube-Videos an.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Autor: Anja Bergler

Hauptberufliche Online-Texterin und Redakteurin. Bereits seit 2007 arbeite ich auf selbstständiger Basis im www. Als Mutter von 4 Kindern verfüge ich über umfangreiches Wissen in den Bereichen, Kinder, Familie, Haus, Garten, Gesundheit und Immobilien. Dies sind auch meine beruflichen Kernthemen. Du findest mich auch auf Google+

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.