Berla-Blog.de

Hinter den Kulissen der BerlaText – aktuell – amüsant – informativ

TIMOR Nassrasierer Bronzeoptik
TIMOR Nassrasierer Bronzeoptik

Rasierer unter der Lupe

| 17 Kommentare

Mir als Mann hängt die tägliche Rasur zum Hals heraus. Dennoch muss ich mich fügen, wenn auch nicht täglich. Im Gegensatz zu einigen anderen meiner mitleidenden Männergenossen ist bei mir der Rasierer aber nur alle 2-3 Tage nötig.

Obwohl mich das Rasieren irgendwie nervt, möchte ich auch nicht aussehen wie ein altersschwacher Höhlenbewohner. Also ran an die Klinge und los geht es.

Welcher Rasierer passt zu mir?

Vor der Rasur

Vor der Rasur

Diese Frage stelle ich mir tatsächlich. Vom billigen Einwegrasierer meiner Freundin (an dieser Stelle ein fettes „sorry!!!“ für den kleinen Diebstahl. Es geschah im Dienste der Wissenschaft) bis hin zum Hochleistungselektrorasierer war so ziemlich alles mit dabei, was man sich vorstellen kann. Einzig eine echte Rasierklinge, wie man sie aus Filmen kennt, war noch nicht dabei. Warum? Ich trau mich nicht! 🙂

Ok, also ich habe alle möglichen Rasierer probiert. Mach 1, Mach 2, Mach 3, Mach selbst und Mach es nicht in verschiedensten Variationen wie Quattro oder Turbo. Alle sind sie meinem Probierwahn hilflos ausgeliefert gewesen. Diese Gelegenheit habe ich auch gleich genutzt, mich mit einem völlig neuen Modell der täglichen Pein auseinanderzusetzen.

Der TIMOR Nassrasierer

TIMOR Nassrasierer Bronzeoptik

TIMOR Nassrasierer Bronzeoptik

Klingt wie eine billige Werbeanzeige? Weit gefehlt. Natürlich nenne ich auch Artikel und Shop, wenn ich irgendwo irgendwas für Tests kaufe. Möglicherweise möchte ja jemand von meinen Erfahrungen profitieren. Genau dafür teste ich Produkte und teile meine Erfahrungen damit.

Der TIMOR Nassrasierer in Bronzeoptik hat mir auf Anhieb gut gefallen. Außerdem habe ich einen Rasierer mit einer solchen Bauform noch nie zuvor benutzt. Zeit für Experimente also 🙂 Die Form des Rasierers finde ich gelungen. Macht auf der Ablage, auf der ich meinen gewöhnlichen Nassrasierer für gewöhnlich abgelegt habe, deutlich mehr her als sein Vorgänger.

Der Rasiermesser Online Shop

Ich  habe einfach mal des Deutschen liebste Suchmaschine bemüht und nach Rasierern gesucht. Dabei bin ich, wie soll es anders sein, über mehrere Shops gestolpert. Manche hatten eine brauchbare Aufmachung, andere schienen nur am schnellen Geld interessiert zu sein. Meine Wahl fiel dann auf den Shop rasiermesser-online.de, der einen durchaus guten Eindruck macht.

Was interessiert mich beim Test?

Mich hat vor allem interessiert, wie die Bestellung abgewickelt wird. Wie schnell wird geliefert? Wie verhält sich der Support, wenn ich mit unnötigen Fragen nerve?

Für mich gehört es einfach zu einem guten Service, selbst unnötige Fragen zeitnah (innerhalb 24 Stunden) und kompetent beantwortet zu bekommen. Wenn mir ein Shop solche banalen Dinge nicht bieten kann, gehe ich zur Konkurrenz, so einfach ist das. Die Bestellabwicklung in diesem Shop hat mir jedoch kein Grund zur Beanstandung gegeben. Auch die Antworten auf meine Fragen kamen zügig und immer freundlich. Test zur Kundenfreundlichkeit bestanden.

Nachdem ich meine Bestellung abgeschickt habe, musste ich tatsächlich nur 2 Tage warten, bis das Paket geliefert wurde. Ich habe für mich persönlich 3 Tage Lieferzeit festgesetzt, die ich gewillt bin, zu warten. Mit 2 Tagen Lieferzeit hat mich rasiermesser-online.de also ebenfalls überzeugen können.

Die Lieferung des Rasierers

Das gelieferte Paket zeigte beim ersten Anblick eine leichte Delle an einer Ecke, was ich allerdings dem Paketdienst zuschreibe und nicht dem Shop selbst. Der gelieferte Inhalt entsprach genau dem, was ich bestellt hatte. Besser noch – Es lag wohlverpackt noch ein Stück Rasierseife mit im Paket. Diese gehörte zum Bestellumfang nicht dazu.

Ich bekam also mehr, als ich bestellt hatte. Warum? Ich weiß es nicht. Gefreut habe ich mich allerdings trotzdem. Vermutlich hängt das mit der Weihnachtszeit zusammen oder war ein Versehen. Reklamiert habe ich das nicht 😉

Was ist anders bei der Rasur?

Rasieren mit dem TIMOR Nassrasierer

Rasiervorgang

Die Rasur mit dem TIMOR Nassrasierer ist, sofern man wie ich in der Regel einen ganz einfachen Nassrasierer nutzt, ein wenig gewöhnungsbedürftig. Das liegt an der etwas differenzierten Handhabung. Man muss Anfangs genau darauf achten, den richtigen Winkel zwischen Klinge und Haut zu finden, damit die Klinge die ideale Schnittkraft erreicht.

Nach einigen Zügen hatte ich den Dreh aber heraus und dann war die Rasur in der Tat deutlich einfacher als mit meinem alten Rasierer. Anstatt 4-5 x über die gleiche Stelle rasieren zu müssen, konnte ich mit dem TIMOR Nassrasierer das gleiche Ergebnis schon in 2 Zügen erreichen. Ein sehr gutes Ergebnis nach meinem Geschmack.

Mein Fazit

Sowohl der Shop selbst als auch der Rasierer haben mich komplett überzeugt. Eigentlich schade, dass ich keine negativen Dinge gefunden habe, über die ich mich auslassen könnte. Obwohl mir dieser Shop überhaupt keinen Stoff für etwas Kritik geliefert hat, bin ich äußerst zufrieden und kann ihn bedenkenlos weiterempfehlen.

Autor: Michael Lang

Bereits seit 2002 beschäftige ich mich intensiv mit Computern und haben seit damals sehr viel Wissen angehäuft, welches ich in Form meiner Selbstständigkeit als Computerdienstleister an Kunden weitergebe. Seit 2007 habe ich mein heimliches Hobby, die Erstellung von Texten, ebenfalls gewinnbringend in den Markt eingebracht und begleite seit dieser Zeit unzählige Auftraggeber mit meinen Texten auf dem Weg zum Erfolg. Ihr könnt mich auch auf meinem Google+ Profil besuchen.

17 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.